AKTUELL AUS KAPPELN
GRÜNE IN KAPPELN
Links
Wir haben es satt - demo Berlin

Hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte in Kappeln

Nachdem der Hauptausschuss den gemeinsamen SPD und Grünen Antrag noch abgelehnt hatte, gab die Stadtvertretung jetzt mit knapper Mehrheit grünes Licht.
Der Stellenplan wird für eine hauptamtliche Gleichstellungsbeauftrage in Teilzeit mit 12 Wochenstunden erweitert.
Wir hoffen, dass alle die, die von der Notwendigkeit einer hauptamtlichen Stelle noch nicht überzeugt sind auch zu einer anderen Sichtweise kommen werden.
Hier weitere Informationen:

Gegner einer hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten geben nicht auf

24.9.2018
Die Stadtvertretung hatte eine hauptamtliche Stelle in Teilzeit für die Gleichstellungsbeauftragte beschlossen.
Aufrund dieses Beschlusses musste die Hauptsatzung entsprechend dieses Beschlusses noch redaktionell geändert werden.
Zur Erinnerung: Die Mehrheit der CDU und des SSW, sowie alle LWG Stadtvertreter hatten sich entschieden dagegen ausgesprochen. In der letzten Hauptausschusssitzung wurde jetzt versucht, den Stadtvertreterbeschluss über die Hintertüre zu kippen. CDU, LWG und SSW Vertreter verweigerten die notwendige Änderung der Hauptsatzung. Damit wurde der Beschluss mit 5 Gegenstimmen abgelehnt. SPD und Grüne haben im Hauptausschuss zusammen nur 4 Stimmen.
Ein Trauerspiel. Wir gehen aber davon aus, dass die nächste Stadtvertretung dann wieder einen positiven Beschluss fassen wird.

Jetzt endlich

24.10.2018
Jetzt endlich kann der positive Beschluss der Stadtvertretung für eine hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte auch umgesetzt werden.
Mit 14 Ja und gegen 11 Nein Stimmen wurde die redaktionelle Änderung der Hauptsatzung für ein Hauptamt beschlossen. Damit hat das unwürdige Gezerre endlich ein Ende.
Die Stelle ist bereits ausgeschrieben.

Pestizidfreie Kommune Kappeln

schrittweise

12.9.2018
Der Wirtschaftsausschuss hat jetzt einstimmig beschlossen, dass Kappeln schrittweise auf kommunalen Flächen auf den Einsatz von Pestiziden verzichten wird. Ein guter Beschluss, der auch breite Zustimmung fand.
---> hier der Antrag und das, was beschlossen wurde ...
Jetzt geht es darum Alternativen zu entwickeln, so dass in Zukungt ganz auf den Einsatz von Pestiziden verzichtet werden kann.
Wichtig ist uns auch Punkt 6 des Beschlusses:
6. BürgerInnen über die Bedeutung von Biodiversität in der zu Stadt informieren und gleichzeitig Möglichkeiten zum Schutz von Bestäubern wie Bienen und Wildbienen sowie giftfreie Maßnahmen beim Gärtnern aufzuzeigen.

---> Hier ein Ratgeber des BUND Pestizidfreie Kommune ...

2.2.2018
Biene Nachdem Bundeslandwirtschaftsministers Christian Schmidt entgegen allen Absprachen im Alleingang in Brüssel für die Glyphosat-Wiederzulassung gestimmt hat, verzichten viele Städte und Gemeinden auf den Einsatz von Glyphosat und andere Pestizide.
Wir haben jetzt auch in Kappeln einen entsprechenden Antrag eingereicht.
Unser ---> Antrag hier ...
Am 29.3.2018 hat der Umweltausschuss über diesen Antrag beraten.
Der Verwaltung ging alles zu schnell und wollte die Entscheidung vertagen, von CDU Seite kam auch erstmal Ablehnung, obwohl diese in ihrem Wahlprogramm schreibt Umweltschutz ist uns wichtig, nur Luftblasen.
Es soll erstmal geprüft werde, ob das möglich ist. Kommt dann irgendwann zur Beratung, also erstmal nichts mangels Mehrheiten.
Andere Städte sind da schneller.

Wir starten durch ...

mit der Umsetzung unserer Wahlaussagen.

Sozialer Wohnungsbau

Freizeitangebote / Tourismus

Gleichstellung


Auch bald in Kappeln? Fahrraddraisinen

Fahrraddraisine So könnte in Zukunft auch die Bahnstrecke zwischen Kappeln und Süderbrarup genutzt werden.
Ein neues touristisches und vor allem umweltfreundliches Highlight - Fahrraddraisinen.
Vorbilder gibt es bereits in anderen touristisch geprägten Regionen, mit großem Erfolg.
Wir haben jetzt einen entsprechenden Antrag in Kappeln gestellt.
----> Unser Antrag hier ...

Unsere kleine Welt. Auch in 2018: Bon appétit :-(

Kurzfilm der Uni Augsburg im Rahmen eines Projekts zum Thema Ökologie und Klimawandel:
Sehenswert!

Unsere kleine Welt

Schleiterassen Steganlage

Schleiterassen Staganlage
So oder ähnlich sieht die geplante Steganlage an den Schleiterassen aus, beschlossen von CDU und SPD Fraktion. Herzlichen Glückwunsch zur Verunstaltung der Schlei.
Ohne weitere Worte.

3. Kappelner Stadtgespräch

Das 3. Kappelner Stadtgespräch, initiiert von den Fraktionen SSW, Bündnis90/Die Grünen und LWG, hatte wieder große Resonanz bei den Bürgern.
Alle 4 Thementische waren voll besetzt, insgesamt über 40 Personen, die ihre Ideen einbrachten.
Auch für uns war es wichtig, mit den Bürgern im stetigen Dialog zu sein, auch unsere Fraktion wird die Ergebnisse aufarbeiten und auch Rückmeldung geben.

Klima- und Insektenschutz beginnt vor Ort

bürgerbeet kappeln Das Insektensterben hat mittlerweile dramatische Außmaße genommen. Hier ist dringend Handlungsbedarf.
Wir haben daher die Anlage von Blühstreifen auf städtischen Grünflächen beantragt.
Diese Blühflächen lindern nicht nur den Insektenrückgang, sondern binden auch CO2 und haben damit einen positiven Einfluss auf unser Stadtklima und einen hohen Erholungswert.
Auch Kappeln muss bunter werden.
>>>> hier mehr in unserem Antrag ...

Ein Verkehrsinfrastrukturkonzept für Kappeln ist dringend erforderlich

Die Verkehrssituation in Kappeln wird sich in Zukunft unter anderem durch das Ostseeresort Olpenitz, interkommunales Gewerbegebiet und Schleiterassen stark verändern.
Zusätzlich wird das Verkehrsaufkommen durch durch die absehbare Verlängerung der Tourismussaison, die zunehmende Beliebtheit der E-Bikes und der zunehmenden Bedeutung Kappelns als Unter- und Mittelzentrum erhöhen.
Es gibt viele gute Ideen und Vorschläge für Einzelmaßnahmen, wie Fahrradstraßen, Anwohnerparken, 30Zonen usw.
>>>> mehr hier ...

Grüner Antrag zur Verbesserung der E-Mobilität Infrastruktur

Stromtankstelle Die städtischen Gremien mögen beschließen:
Die Verwaltung prüft die Aufstellung einer Schnelladestation für E-Mobile mit zusätzlicher Ladestation für E-Bikes auf dem Parkplatz Mühlenstr. Ecke Querstraße neben der Trafostation.
Hierzu ist zu prüfen:
  • Welche Kosten entstehen für eine Ladestation mit mindestens 50kW?
  • Welche Fördermittel sind zu erwarten?
  • Mit welchem Bezahlsystem kann die Ladestation betrieben werden?
  • Der Beitritt zu einem Ladeverbund ist zu prüfen.
  • Können Partner eingebunden werden, z.B. Schleswiger Stadtwerke. SH Netz AG?
Eine grobe Kostenschätzung sollte vor den Haushaltsberatungen für 2018 vorliegen.

>>>> mehr hier ...

Antrag zur Einrichtung von Fahrradboxen

Fahrradgarage Die Stadt Kappeln errichtet mehrere vandalismussichere und abschließbare Fahrradboxen im Bereich der Hafenmeile.
Die Boxen sollen einen Stromanschluss zur Aufladung von E-Bike Batterien haben.
Zu prüfen ist ein Bezahlsystem ähnlich wie bei Schließfächern.
Weiterhin sollte auch geprüft werden ob für einen weiterer Standort am ZOB für Pendler Bedarf besteht.


>>>>> mehr hier ...

Kappeln wird Mitglied in RAD.SH

Fahrradweg Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Kappeln wird Mitglied in der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuß- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein RAD.SH.
Nachdem in einer der vergangenen Stadtvertretersitzungen die Mitgliedschaft noch abgelehnt worden war, wurde die Mitgliedschaft in der Juli Sitzung mit einer Gegenstimme der LWG beschlossen.
Auch damit es in Kappeln mit der Verbesserung der Fahrradverkehrsinfrastruktur weitergeht, halten wir eine Vernetzung über RAD.SH mit anderen Kommunen für sehr wichtig.
Die Begleitung und aktive Mitarbeit in RAD.SH übernimmt unser Stadtvertreter Norbert Dick, dies war auch ausschlaggebend für den jetzt gefassten positiven Beschluss.
Der offizielle Start von RAD.SH ist im Herbst im Rahmen einer Fachtagung, dann geht es richtig los.

Unsere Stadtbücherei Kappeln muss im Zentrum bleiben

Büchrei Der Förderverein der Stadtbücherei Kappeln, Buchstützen Kappeln e.V., geht jetzt wegen der immer konkreteren Planungen, die Bücherei aus dem Stadtzentrum herauszunehmen, mit einer Unterschriftenaktion in die Öffentlichkeit.
Wir halten es auch für wichtig, dass über die Umzugspläne eine öffentliche Diskussion stattfindet und lehnen diese Umzugspläne in das Mühlenumfeld entschieden ab.
Die Stadtbücherei als kulturelles Zentrum aus der jetzigen 1A Lage auszulagern geht überhaupt nicht.
Es gibt viele Möglichkeiten das Mühlenumfeld wirklich sinnvoll zu nutzen, z.B. Schaffung eines Bürgerzentrums und Nutzung durch die vielen Kappelner Vereine.
Wir unterstützen die Buchstützen in ihren Aktivitäten zum Erhalt der Bücherei an ihrem jetzigen optimalen Standort.
Mehr in unserem Blog ...

Unterschriftenliste hier ...

Barrierefreies Kopfsteinpflaster bald in Kappeln?

Antwort NEIN. Mehrheitlich abgelehnt wegen angeblich zu hoher Kosten

Neue Frage: Was ist uns Barrierefreiheit wert?

Kopfsteinpflaster
Kopfsteipflaster in der Schmiedestrasse

Das viele Pflaster in der Innenstadt hat etwas, ist aber wegen der schlechten Begehbarkeit seit langer Zeit ein großes Ärgernis, insbesondere für Menschen mit Gehbehinderung.
Hier muss dringend etwas geschehen. Die angedachte Lösung, mittig eine 1m breite Spur aus glatten Platten anzulegen würde helfen, uberzeugt aber nicht wirklich.
Wir haben deshalb Gespräche mit Baufachleuten geführt, viel recherchiert und sind fündig geworden.

Unter anderem hatte die Stadt Konstanz auf ihrem Münsterplatz das gleiche Problem. Dort wurden nach dem Basler Modell die Natursteine abgeschliffen.
Hierbei wird das Pflaster bis auf die Fuge abgeschliffen um eine ebene Fläche zu erhalten. Anschließend wird die Fläche geflämmt um mehr Griffigkeit zu bekommen. Nach der Flammenbehandlung hat das Pflaster wieder seine natürliche Farbe und ist auch mit Rollatoren leicht begehbar.
Die Vorteile gegnüber einer Fahrspur mit glatten Platten sind offensichtlich: Die Struktur des Kopfsteinpflaster beibt bei Barrierefreiheit erhalten und es findet kein Stilbruch statt.

Dies ist die ideale Lösung auch für Kappeln.
Wir haben daher einen entsprechenden Prüfantrag an die Verwaltung gestellt, der innerhalb kürzester Zeit zum Teil schon abgearbeitet wurde.
Die nächsten Schritte müssen sein: Kostenermittlung durch die Bauverwaltung, das ok durch die städtischen Gremien, Ausschreibung und dann kann es losgehen.

Referenz: "Südkurier vom 26.9.2013"


Die große Frage

Fussgaengerzone
Zwei Fußgängerzonen.
Welche ist wo?
Kann das funktionieren?

1. Bürgerbeet in Kappeln

Bürgerbeet
Seit Frühjahr 2014 haben wir die Patenschaft für ein Blumenbeet am Parkplatz Mühlenstraße/Querstraße übernommen. Es geht darum, das Bürger einer Stadt durch solche Patenschaften selbst Verantwortung für ihre Umwelt übernehmen.
Dies ist auch ein Aspekt von Transition Town, der uns inspiriert hat.

bürgerbeet kappeln Im ersten Frühjahr haben wir den Boden vorbereitet. Er war und ist durch die zwei großen Bäume im Beet sehr verdichtet. Wir haben geharkt, Komposterde eingebracht, gepflanzt und gesät. Wichtig war für uns, das immer etwas blüht und den Insekten Nahrung bietet. Natürlich ist auch der Anblick wunderschön.
Direkt im ersten Sommer hatten wir im Beet eine wahre Bienenweide. Es wimmelte von Bienen, Marienkäfern und vielen anderen Insekten. Bis in den Herbst hinein haben in unserem Beet Blumen geblüht. Auch einige Kräuter, wie z. B. Borretsch, Schnittlauch, Wermut haben wir gepflanzt und Sonnenblumen.

Wir sind mit unserem Beet jetzt schon im 3. Jahr aktiv und wollen es auch weiter bewirtschaften. Es sieht für einige Bürger sicher nicht so aus wie wohlaufgeräumte Blumenbeete mit Stiefmütterchen etc, aber dafür bietet es ein Stück Natur mitten in der Stadt und zeigt auch im Laufe des Sommers immer wieder ein neues Bild. Pflanzen verblühen und andere kommen.

Wir fänden es toll, wenn mehr Bürger Kappelns sich auch für ein städtisches Beet einsetzen würden. Die Möglichkeit ist mit der Stadt- verwaltung schnell abgeklärt. Günstig ist es natürlich, wenn das Beet in der Nähe der Wohnung ist. Dann ist es einfacher, sich darum zu kümmern.

Mehr hier ---->


Fahrradkonzept für Kappeln

Dies Interessengemeinschaft Umweltschutz Kappeln und Umgebung e.V. hat ein umfassendes Fahrradkonzept erarbeitet.

Sie haben weitere Anregungen oder auch Kritik, gerne hier: --->>> Kontakt

Valid HTML 4.01 Transitional